RHEINGAU erhält UMWELTBÄREN

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg zeichnet das Rheingau-Gymnasium mit dem YOUNG GREEN BUDDY AWARD 2017 aus

 

Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern haben Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und die Wirtschaftsförderung am 16. November 2017 zum siebten Mal den GREEN BUDDY AWARD verliehen. Wieder wurden mit dem Preis Unternehmen gewürdigt, für die Ökologie und Nachhaltigkeit Teil der eigenen Firmenphilosophie sind und die sich durch beispielhafte Initiative um eine nachhaltige Entwicklung verdient gemacht haben.

Zum ersten Mal wurde der „YOUNG GREEN BUDDY AWARD“ verliehen. Mit dem „jungen Umweltbären“ sollen junge, ungewöhnliche und mutige Ideen, die sich mit Nachhaltigkeit im Bezirk beschäftigen, gefördert werden. Diese Kategorie ist offen für Bewerber_innen bis 27 Jahre. Die ersten Gewinner dieses mit 2000 Euro dotierten Preises waren die 16 Schüler_innen des Wahlpflichtkurses „Klimaschutz“ des Schuljahres 2016/17 am Rheingau-Gymnasium mit ihrem Projekt zum nachhaltigen Konsum an der Schule. Die Preisträger sind: Caleb Agyemang, Tamara Cörper, Lea Cranz, Anais Dodoz-El Abed, Laura Drees, Max Hoffmann, Josefin Jacobsen, Felix Lange, Jakob Mielke, Niklas Paetzel, Aleksandra Pokrajac , Julius Stöber-Olsen, Rahim Solaimani, Sanaz Solaimani, Len Warbeck, David de Almeida Rosa.

In vier Gruppen setzten sich die 16 Klimaschützer_innen mit Ansätzen zu einem nachhaltigeren Konsum in den Bereichen Bürobedarf, Lebensmittel, Lebensmittelverpackung und Kleidung auseinander. Daraus entstanden drei konkrete Projekte, den Konsum am Rheingau-Gymnasium nachhaltiger zu gestalten: Die Einrichtung eines Kleidertauschschranks in der Bibliothek, damit ungenutzte aber noch tragbare Kleidung neue Träger_innen findet; der Verkauf von Bio- und Fairtrade-Snacks, Mehrwegbechern sowie Artikeln des Öko-Schulbedarfs in der Schule . Diese Projekte wie auch das Mülltrennprojekt des vorhergehenden Wahlpflichtkurses werden derzeit von den 20 Klimaschützerinnen des aktuellen Wahlpflichtkurses „Klimaschutz“ weitergeführt (Schulverkauf: Mo, Mi & Fr in der 2. Hofpause im Schulfoyer).

Neben dem „jungen Umweltbären“ war auch die Location der Preisverleihung neu. Sie fand bei URBAN NATION, dem MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART in der Bülowstraße statt und war damit der perfekte Ort um den „jungen“ neuen Bären einzuführen. URBAN NATION setzt seit dem 16. September 2017 in der Berliner Kulturlandschaft als Museum neue Akzente und denkt den klassischen Museumsbegriff neu. Sie ist nicht auf die eigentlichen Museumsräume beschränkt, denn auch Werke im öffentlichen Raum sind Teil der Kuration. Interaktive Workshops und neue pädagogische Formate geben dem Stadtleben in Zukunft neue Impulse.

In Anerkennung ihres ökologisch verantwortungsvollen Handelns und dem damit verbundenen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz wurden die weiteren Preise wie folgt vergeben:

In der Kategorie „Smart Cities Lösungen“ ging der Preis an Naturtrip GmbH. Das Unternehmen hat eine App entwickelt, die die Ausflugsplanung mit öffentlichen Verkehrsmitteln kinderleicht macht. Fährt zu Ziel x gerade kein Bus, lotst die App die Nutzer zu einem Alternativziel. Je nach Bedarf werden verschiedene öffentliche Verkehrsmittel und das Rad miteinander kombiniert. Angezeigt werden die zum gewünschten Zeitpunkt am besten erreichbaren Ziele. Man fährt sozusagen von „A“ nach „was du machen willst“.

In der Kategorie „Abfallvermeidung / Reduce, Reuse und Recycle“ wurde die Geschäftsidee von „Bis es mir vom Leibe fällt“ ausgezeichnet. Das Veränderungsatelier arbeitet daran, textile Lieblingsstücke zu erhalten und aus alten Kleidungsstücken neue Lieblingsstücke zu gestalten. Das Unternehmen arbeitet zu 90% mit bereits gebrauchten Textilien und verwertet nach Möglichkeit die dabei anfallenden Stoffreste. Dadurch wird ein abfallvermeidender und ressourcenschonender Lebensstil vermittelt.

In der Kategorie „Umweltschonende Produktion und produktionsnahe Dienstleistungen“ erhielt den Green Buddy Award 2017 die Stanova Stanztechnik GmbH.
Mit ihrer Stanzmaschine Rapida960 werden Extrusionsprofile besonders schnell und energieeffizient verarbeitet. Die Produkte können ohne zusätzliche Bearbeitung in den Verkauf gehen. Dadurch wird Platz und Energie gespart. Auch entstehen weniger belastende Stäube für die Fertigungsmitarbeiter. Im Ergebnis erzielt die Maschine damit eine höhere Produktivität und Qualität bei niedrigeren Energiekosten. So spart das Unternehmen jährlich 58 Tonnen CO2 ein.

Der „Denkmalschutzpreis“ geht in diesem Jahr an die IGG Malzfabrik GmbH. Sie realisiert auf dem Areal der 100jährigen denkmalgeschützten, ehemals größten Mälzerei Europas eine Umnutzungskonzept, das auf wertebasierte Revitalisierung und reduzierten Umbau setzt. Dieser Ansatz ist nachhaltig und ressourcenschonend. Dabei versteht sich die Malzfabrik versteht sich als pulsierende Insel die zu unkonventionellem Denken einlädt. Das Gelände wird durch Ideen, Kultur und Kreativität stetig weiter gestaltet. Die Malzfabrik ist auch einer der ersten Berliner Naturstromkunden.

Für Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler war der Abend ein voller Erfolg: „Unser Green Buddy Award wird immer beliebter. Wir hatten in diesem Jahr so viele Bewerber_innen wie nie zuvor. Es ist ein toller Preis, der in Zeiten des Klimawandels eine absolute Daseinsberechtigung hat. Immer mehr Unternehmen setzen auf betrieblichen Umweltschutz und sind so Vorbilder für ein Umdenken in der Gesellschaft. Mit Hilfe des Green Buddy Awards sollen diese Ideen und innovativen Ansätze bekannt werden und zur Nachahmung anregen.“

Auch die musikalische Begleitung war in diesem Jahr neu und frech mit der Elektro-Pop Künstlerin Lizzy, die das Publikum mit ihrem 3-D-Drum-Dress in elektronische Klangwelten entführte sowie dem Duo „Suchtpotential“, das mit ihren frechen “Alko-Pop” Songs bereits auf zahlreiche erfolgreiche Auftritte zurückblicken kann.

Kooperationspartner des Green Buddy Awards sind die Buddy Bär Berlin GmbH, sowie Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, die Investitionsbank Berlin und der Marienpark Berlin, die Preise stiften und die feierliche Verleihung fördern. Weitere Auslobungen übernehmen die BSR, die Stiftung Denkmalschutz Berlin sowie das Umwelt- und Naturschutzamt des Bezirks.

Auch siehe: https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/aktuelles/pressemitteilungen/2017/pressemitteilung.649543.php (letzter Zugriff: 03.12.17).

Alexander Denzin 03.12.17 (Fotos: Maren Ollmann)

Ticker 22.01.2018: deutsch-französischer Thementag --- 25.01.2018, 17.30-20.00 Uhr: Tag der offenen Tür --- 29.01.2018, 19.00 Uhr (Aula): Informationsveranstaltung zu den Wahlpflichtfächern für Eltern und Schüler/innen