Dänemarkaustausch 2015 Tagebuch

Am Sonntag den 17.5.2015 sind wir um ca. 14:00 Uhr in Tønder angekommen und wir wurden von unseren Autstauchpartnern und ein paar Eltern mit Kaffee und Kuchen in der großen Cafeteria der Schule begrüßt. Danach sind wir zu unseren Gastfamilien nach Hause gegangen und haben den Rest des Tages mit ihnen verbracht.

Am Montag sind wir als Erstes in die Bibliothek gegangen, wo der Direktor Jens Gade und ein weiterer Lehrer eine kleine Rede hielten und uns ein wenig von der Schule und dem dortigen Schulsystem erzählt haben. Daraufhin hatten wir ein wenig Dänisch-Unterricht, in dem wir ein paar dänische Sätze lernten. Später teilte sich die Gruppe in vier kleinere Gruppen auf, in denen wir mit ein paar dänischen Schülern Tønder erkundeten. Am Abend gab es eine Veranstaltung, auf der dänische Schüler selbstgedrehte Kurzfilme zeigten  –  wir Rheingauer/innen waren beeindruckt und die Preisverleihungen war oskarreif! Das Filmfestival war ca. 22:30 h vorbei.

Am Dienstagmorgen fuhr die gemischte Gruppe zur Nordsee, um eine Wattwanderung zu machen. Zuerst sah das Wetter gut aus, doch das Blatt wendete sich und ein Sturm zog auf, der sich wie ein kleiner Hurrikan anfühlte. Nass und erschöpft gingen alle zurück ins Wattenmeer-Museum und wir schauten einen 30 Minuten langen Film. Danach kehrten wir alle wieder zurück zu unseren Gastfamilien. Die nächsten beiden Tage nahmen wir am Unterricht unserer dänischen Partnerschüler teil. 

Mittwochnachmittag gingen wir ins Tønder Kunstmuseum, dort gab es eine Ausstellung von Hans Wegner, dem berühmten Stuhl-Designer. Donnerstagnachmittag waren wir mit den dänischen Schülern bowlen und abends gab es einen Grillabend mit Musik, die die Schüler selbst beitragen konnten.

Bevor wir am Freitag wieder nach Berlin fuhren, hörten wir uns die Geschichten unserer Mitschüler/innen an (welche wir am Tag vorher noch in Gruppen geschrieben hatten) und haben ein Quiz über Dänemark gemacht. Nach einem tränenreichen Abschied mit unseren dänischen Austauschpartnern fuhren die deutschen Schüler glücklich nach Hause – fast ohne Streikauswirkungen.

Eine Besonderheit der Schule: Die Cafeteria

Die neue Cafeteria des Tønder Gymnasium ist groß, hell und hat viel Platz für fast alle Schüler.
Das Besondere an dieser Cafeteria ist die große Vielfalt an Essens- und Trinkmöglichkeiten. Es gibt verschiedene belegte Brötchen, Sandwiches und vieles mehr... Man kann auch sein mitgebrachtes Essen / gekauftes Essen warm machen mit der Mikrowelle oder mit einem Toastergrill. Naja der Preis ist in Ordnung, es ist meist nicht günstig aber auch nicht teuer.
Alles zusammen gesehen würde ich sagen, dass es sich lohnt diese Cafeteria in den Pausen zu besuchen und es lohnt sich auch, den Austausch mit zu machen, um andere Leute, aus anderen Ländern mit anderen Sitten, kennenzulernen.

Wir alle freuen uns auf den Gegenbesuch Ende Januar 2016!

Chantal und Andrea (10E2)

Ticker 27.11.2017: Wandertag für die 7. - 9. Klassen und Willkommensklassen, Workshop zum Betriebspraktikum für die 10. Klassen, LK-Klausuren für die 11./12. Klassen --- 18.12.2017, 19.00 Uhr (Aula): Weihnachtsmusikabend --- 19.12.2017, 19.00 Uhr (Aula): Weihnachtsmusikabend