Rheingau-Post

Ausgabe Nr. 1 vom 14.10.2022

Inhalt

Anschreiben des Schulleiters

Liebe Eltern,

der Schulbrief erscheint in diesem Schuljahr in einem neuen Layout. Auf vielfachen Wunsch kann man ihn jetzt auch problemlos auf dem Smartphone lesen. Herr Eifler und Herr Fröhlich haben sich gemeinsam mit der Medien-AG an die Umsetzung dieser Idee gemacht und sie ist ihnen gelungen. Ein herzliches Dankeschön!

Die Lehrkräftesituation im Land Berlin ist, wie Sie den Medien schon im Sommer entnehmen konnten, äußerst angespannt. Die Reaktion der Senatsverwaltung für Bildung darauf ist, den Schulen nur noch eine Personalausstattung von 97,6% zuzugestehen. Auch das Rheingau-Gymnasium ist auf Grund zweier langfristiger Erkrankungen seit Beginn dieses Schuljahres dadurch betroffen. Mit sehr viel Glück ist es mir gelungen – zumindest für das erste Schulhalbjahr – noch Vertretungslehrkräfte zu gewinnen, um den in den Sommerferien geplanten Unterricht auch stattfinden lassen zu können. Einige Arbeitsgemeinschaften musste ich leider streichen. Da sich die Personalsituation in naher Zukunft nicht verbessern wird, müssen Sie damit rechnen, dass spätestens im Schuljahr 2023/24 weitere Arbeitsgemeinschaften gestrichen werden und die Anzahl der Schülerinnen und Schüler in den Kursen der Oberstufe, die sogenannte Kursfrequenz, erhöht wird. Nur so werde ich gewährleisten können, dass die komplette Stundentafel für die Schülerinnen und Schüler angeboten werden kann.

Der Lehrerstudientag, der am 8. September 2022 diesmal vor Ort im Schulgebäude stattgefunden hat, war von intensiver Arbeit geprägt. Viele Ideen zur Lösung von Problemen, die z. B. durch die Arbeit unter Corona-Bedingungen entstanden sind, wurden in Arbeitsgruppen diskutiert und allen Anwesenden im Plenum vorgestellt. Am Nachmittag wurde die Veranstaltung mit einem gemütlichen Beisammensein abgeschlossen. Die Mitglieder der erweiterten Schulleitung waren maßgeblich an der Organisation beteiligt und sind auch weiterhin dabei, die Ergebnisse dieses Studientages zu sichten, die Weiterarbeit zu organisieren und nach Möglichkeit für eine Umsetzung zu sorgen. Vielen Dank für diese Arbeit!

Am 17. September 2022 fand "openRheingau", das von Eltern organisierte Schulfest des Rheingau-Gymnasiums, zum 10. Mal statt. Den Kinderschuhen ist diese Veranstaltung aber schon lange entwachsen. Nach der coronabedingten Absage im Jahr 2020 und der stark eingeschränkten Durchführung im letzten Jahr konnte man wieder ein buntes und ausgelassenes Treiben auf unserem Schulhof erleben. Das Wetter ließ uns auch diesmal nicht im Stich. Der große Andrang zeigte das Interesse am Rheingau-Gymnasium und natürlich an den Darbietungen auf der Bühne. Vielen herzlichen Dank an das Organisationsteam, das in professioneller Manier diese Veranstaltung mit sehr viel persönlichem Engagement ermöglicht hat, an die Musiklehrkräfte und die Technik-AG, die den kulturellen Rahmen organisiert und abgesichert haben!

Neue Lehrkräfte an unserer Schule sind Frau Fattah (Französisch, Ethik, Philosophie), Herr Koop (evangelische Religion), Frau Kube (Mathematik, Informatik, stellvertretende Schulleitung) und Frau Pähler (Englisch, Geschichte).

Frau Isi (Geschichte), Herr Koch (Geografie), Herr Müller (Mathematik), Herr Sander (Geografie) und Herr Wilker (Geschichte) arbeiten mindestens im 1. Halbjahr als Vertretungslehrkräfte.

Herr Murgo und Frau Vitalieva haben ihre Tätigkeit als Lehrkräfte im Land Berlin beendet.

Herr Franz hat seinen Ruhestand angetreten.

B. Minske

Zurück

 

Die neue stellvertretende Schulleiterin stellt sich vorKube2.jpg

Liebe Schulgemeinschaft,

ich möchte gerne diese Gelegenheit nutzen und mich kurz vorstellen. Mein Name ist Viola Kube und ich bin die neue stellvertretende Schulleiterin hier am Rheingau-Gymnasium. Ich unterrichte die Fächer Mathematik und Informatik und habe zuvor an einer Schule in Steglitz-Zehlendorf unterrichtet.

Kube.jpgBerlin ist meine Heimatstadt; ich bin hier geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen, habe hier studiert und bin nun auch in Berlin seit mehreren Jahren als Lehrkraft tätig. In meiner Freizeit jogge ich sehr gerne, dabei ist meine Lieblingsdistanz der Halbmarathon. Der Ausgleich mit Hilfe des Ausdauersportes ist für mich sehr wichtig, um den täglichen Anforderungen gerecht zu werden. Friedenau gibt mir nun die Möglichkeit, neue Strecken zu erkunden und kennenzulernen.

Vom Kollegium und den Schüler*innen des Rheingau-Gymnasiums wurde ich sehr nett empfangen und aufgenommen, was mir den Einstieg in meinen neuen Berufsalltag erleichtert hat. Nun ist das fremde Gesicht im Schulgebäude hoffentlich nicht mehr ganz so fremd.

Ich freue mich auf das, was auf uns zukommt und bin guter Dinge.

Herzliche Grüße

Viola Kube

Zurück

 

openRheingau 2022openRheingau1.jpg

Erstmalig nach Beginn der Corona-Pandemie konnte unser Schulfest „openRheingau“ ohne jegliche Beschränkungen stattfinden. Somit war der Schulhof nicht nur mit Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern der Schule gefüllt, sondern auch Freunde, Nachbarn und Interessierte konnten sich an den Ständen und dem Bühnenprogramm erfreuen.

openRheingau2.jpgViele Besucher*innen nahmen an den Orgelführungen teil, bei denen auch ein Blick in das Innere der Orgel geworfen werden konnte. Helene aus der 7FE1 sorgte für die klangliche Vorstellung aller Register, inklusive der beeindruckenden Pedalstimmen. Vielen Dank dafür!

Über der Bühne wurde erstmalig das neue schuleigene Zelt von engagierten Eltern und Schüler*innen aufgebaut und bot einen guten akustischen Rahmen und natürlich auch einen Wetterschutz. Herzlichen Dank dem Auf- und Abbauteam!

Musikalisch hatten sich verschiedene Instrumentalist*innen und Sänger*innen zu Ensembles zusammengefunden und boten ein abwechslungsreiches Programm, das in zwei Durchgängen zu hören war. Schön war es, dass daran auch Ehemalige mitgewirkt haben. Vielen Dank allen Musiker*innen für ihren Beitrag, der das Fest so stimmungsvoll werden ließ!

Was wäre aber Musik ohne die entsprechende Verstärkung? Mit Hilfe des großen, sehr zeitaufwendigen Einsatzes unserer Technik-AG konnte die Bühnenmusik hörbar gemacht werden. Einen Riesendank an alle Schüler*innen und Herrn Delenschke-Rosenow, den Leiter der Technik-AG!

Wir freuen uns schon auf das nächste „openRheingau“, das vielleicht noch mehr Künstler*innen auf die Bühne bringt!

Annette Füchte für die Fachschaft Musik

Zurück

Theaterbesuch der Klasse 9E

Am 27.09.2022 machte unsere Klasse (9E) einen Ausflug in das Grips-Theater. Dort sahen wir uns das Stück „Selfie“ an, in dem es um sexuelle Gewalt und den Umgang mit sozialen Medien ging. Wir waren uns alle einig, dass dies wichtige Themen sind, die vor allem für Schulklassen viel zu wenig angesprochen und immer eher als Tabu-Thema behandelt werden.

Doch obwohl wir alle uns so viel erhofft hatten, konnte uns das Stück letztendlich leider nicht wirklich überzeugen. Es war etwas verwirrend gestaltet, da die beiden Hauptthemen nicht sehr sinnvoll miteinander verknüpft worden sind und die Handlung zum Ende hin sehr viel offengelassen hat. Des Weiteren haben uns die Kostümwahl und das Bühnenbild gestört, weil es dadurch etwas albern wurde und es einem schwerfiel, die Geschichte ernst zu nehmen und sich nicht dauernd zu fragen, warum es so aussieht, als würde das Stück in einer Arztpraxis spielen (alles war mintfarben). Auch die laute Musik und der Gesang haben nicht dazu beigetragen, dass das Thema einem nähergebracht wurde. Es wirkt eher so, als wäre das Stück ganz betont für Jugendliche gemacht. Durch die wirklich übertrieben viel verwendete Jugendsprache und die teilweise definitiv zu überspitzten und leider auch sehr klischeehaften Charaktere konnte uns die Geschichte nicht erreichen.

Insgesamt denken wir, dass „Selfie“ gute Ansätze hat, ein interessantes Stück für Jugendliche zu werden. Allerdings müsste die Art und Weise noch einmal überdacht und dann verbessert werden, um den Schüler*innen etwas mit auf den Weg zu geben.

Laura Lamschick und Caitlin Schirn (9E)

 Zurück

Mini-Marathon 2022Minimarathon_kompr.jpg

Minimarathon_kompr.jpgNach zwei Jahren Pause hat das Rheingau-Gymnasium wieder am Minimarathon teilgenommen. Alle sind wohlbehalten am Ziel angekommen. Beste Schülerin Büsra Güccük (Jg. 2009) mit 18:47 min und schnellster Schüler war Lukas Witzenrath (Jg. 2009) mit 18:16 min. Gratulation an alle Teilnehmer!

Auch herzlichen Dank an die Eltern, die Ihre Kinder rechtzeitig zum Treffpunkt gebracht haben und im Zielbereich wieder eingesammelt haben, dies erleichtert die Arbeit für die Betreuer erheblich. Hoffentlich finden sich nächstes Jahr wieder mehr Teilnehmer, so dass auch eine Mannschaftswertung zustande kommt. Wir benötigen 10 Mädchen bzw. 10 Jungen pro Mannschaft, diesmal waren es für beide Gruppen nur jeweils 8 Teilnehmer.

P. Curtin (Fachleiterin Sport)

 Zurück

 

Crosslauf des Bezirks Tempelhof-SchönebergCrosslauf_Mädchen.jpg

Bei schönstem Wetter (blauer Himmel, Sonnenschein und ideale Lauftemperatur) war eine kleine Gruppe von Rheingau-Schülern angetreten, um am Crosslauf im Volkspark Mariendorf teilzunehmen.

Crosslauf_Jungen.jpgErfolgreichster Teilnehmer des Rheingau-Gymnasiums war Jannis Grunwald (9FE2), der den 1. Platz in seiner Jahrgangsgruppe belegte und sogar einen Pokal erhielt. Bei den Mädchen schaffte Helene Bucholtz (7FE1) die beste Platzierung mit Rang 12. Diese beiden haben sich für das Berlin-Crosslauf-Finale qualifiziert, ebenso wie Joscha Rossius und Hsin-Hsi Liu (beide 7FE1). Allen Teilnehmer gebührt Respekt für die zurückgelegte Strecke. Gratulation zur erfolgreichen Teilnahme! Hoffentlich trauen sich im nächsten Jahr wieder mehr Schüler die Teilnahme an dieser Veranstaltung zu.

P. Curtin

Zurück

 Kursfahrt des Leistungskurses Deutsch (Q3) nach Hamburghamburgfahrt.jpg

Unsere Leistungskurs-Wochenendfahrt führte uns Anfang September in die schöne und Freie Hansestadt Hamburg. Nach einer etwa zweistündigen Bahnfahrt erreichten wir Hamburg an einem sonnigen Freitag. Da wir schon vormittags ankamen, hatten wir noch den ganzen Tag Zeit, die Stadt zu erkunden. Dies taten wir auch direkt nach dem Einchecken in die fantastisch gelegene Jugendherberge auf dem Stintfang. Wir fuhren zuerst mit einer Fähre zum Museumshafen Övelgönne. Dort angekommen begaben wir uns in ein kleines Café und genossen die Sonne bei einer schönen Tasse Kaffee. Weiter ging es für uns ins Schanzenviertel, welches Kreuzberg stark ähnelt. Dort trödelten wir durch viele kleine Läden, bis unsere Beine schwer wurden. Wir kehrten also zurück zur Jugendherberge und durften nun endlich unsere Zimmer beziehen. Nach einer kurzen Relaxing-Pause machten wir uns auf den Weg zu einem veganen asiatischen Restaurant in der Innenstadt. Nachdem wir wieder gut gestärkt waren, ging es auf ins abenteuerliche Nachtleben der Reeperbahn. Dort stießen wir mit einem kühlen Astra an und ließen den Abend ausklingen.

Am nächsten Morgen ließen wir uns mit dem Hop-on Hop-off Bus durch die Stadt chauffieren und erfuhren interessante Fakten über die jeweiligen Stadtteile. Wir stiegen unter anderem an einem sehr schönen Park mit dem interessanten Namen "Planten un Blomen" aus. Genauso interessant wie er klingt, ist er nämlich auch, es blühten dort viele verschiedene Arten von Pflanzen, es gab eine Art asiatischen Garten und witzige Wasserspiele. Von dort aus führte uns die Route wieder ins Schanzenviertel, wo wir uns in zwei Gruppen aufteilten. Eine Gruppe fuhr zurück in die Innenstadt und ging dort ein wenig bummeln und die andere Gruppe vertrieb sich die Zeit bei Sonnenschein im Park. Nach einer kurzen Verschnauf- und Ausruhpause in der Jugendherberge, machten wir uns auch schon wieder fertig, denn abends ging es ins Theater in eine “Woyzeck’’-Vorstellung. Gerade noch gerade rechtzeitig angekommen, nahmen wir auf unseren Sitzen Platz und genossen die Inszenierung, die uns Bilder zur Geschichte, die wir zuvor im Unterricht behandelt hatten, gab. Es war eine tolle Darstellung, die sich sprachlich an der Textfassung orientierte, aber einige Passagen stark modernisierte. Nach dem Theater ging es für uns noch einmal in das Schanzenviertel, wo wir uns ein gemütliches Plätzchen in einer Bar suchten, uns nett unterhielten und das Hamburger Nachtleben auf uns wirken ließen. Nach ein paar Stunden steuerten wir dann langsam den Heimweg an, jedoch nicht, ohne zuvor uns noch eine leckere Falafel-Box zu holen, die wir dann auf dem Rückweg genossen.

hamburgfahrt.jpgDer letzte Tag brach an, und auf dem Plan stand, einem Flohmarkt einen Besuch abzustatten und danach noch in die Hamburger Kunsthalle zu gehen, schließlich durfte eine Portion Kultur- und Kunstgeschichte nicht fehlen! Zunächst starteten wir den Abreisetag jedoch mit einem leckeren Frühstück bei Sonnenschein auf der Terrasse, packten unsere Koffer fertig und schlenderten dann ganz gemütlich los. Ziel war zunächst ein Flohmarkt, welcher sich in der Nähe des Michels, also nur einen Katzensprung von der Jugendherberge entfernt, befand. Dort gab es eine tolle Auswahl verschiedenster Dinge: Kleidung, CDs, Schmuck, Geschirr oder aber auch Taschen und vieles mehr. Von dort aus machten wir uns zu Fuß auf den Weg in Richtung Kunsthalle und durchquerten dabei die Hamburger Innenstadt. Die an der Alster liegende Hamburger Kunsthalle ist ein beeindruckendes großes Gebäude mit tollen Gemälden, die sich zum Teil über mehrere Meter erstrecken. Die Präsentation, deren längere Betrachtung man auch von seinem eigenen Klappstuhl genießen konnte, besteht aus 700 Werken, die die Entwicklung der Kunst vom Mittelalter bis heute zeigen. Nachdem ein netter Mitarbeiter uns eine kurze Präsentation zu einem besonders großen Gemälde gegeben hatte, bekam jeder von uns die Möglichkeit, in seinem eigenen Tempo durch die Kunsthalle zu gehen und sich die verschiedenen Gemälde anzuschauen. Unter anderem auch die von dem Künstler Caspar David Friedrich, mit dem wir uns auch schon im Unterricht beschäftigt hatten. Es war eine tolle Erfahrung und den Besuch auf jeden Fall wert.

Nach dem Museumsbesuch hatten wir noch ein wenig Zeit bis zur Abfahrt des Zuges. Daher ließen wir die Fahrt in einem Café in der Innenstadt bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Dies war ein passender und schöner Abschluss für unsere Kursfahrt in Hamburg, bei der wir einiges zu lachen hatten und uns noch ein Stückchen besser kennenlernen durften.

Elisa Akbal und Luise Winkler (beide Q3)

 Zurück

 

Lesung des Autors Michael Kumpfmüllerkumpfmüller_buch.jpg

Der Autor des Buches “Die Herrlichkeit des Lebens”, Michael Kumpfmüller, besuchte unseren Deutsch Leistungskurs in einer Stunde. Diese nutzte er, um uns erst seine Biographie zu erzählen und wie er dazu gekommen ist, den Roman zu verfassen. Daraufhin las er aus seinem Buch "Die Herrlichkeit des Lebens” vor. Ein Bestseller, welcher sich mit Franz Kafkas Leben kurz vor seinem Tod befasst. Der Schwerpunkt des Romans liegt hier auf der Tuberkuloseerkrankung des Schriftstellers und seiner letzten Beziehung vor seinem Tod im Jahr 1924.
Nach der Lesung hatten wir als Kurs die Möglichkeit, Fragen zu stellen und auch eine Diskussion mit Michael Kumpfmüller zu führen.
Alles in allem konnten wir viel aus der Lesung ziehen. Herr Kumpfmüller schaffte es, uns Kafka näherzubringen.

Carla Seng (Q3)

 Zurück

 

Lateinfahrt nach RegensburgLateinfahrt_3.jpg

Lateinfahrt_1.jpgSalvete! Unsere Antikenfahrt ist eine, wie der Name schon sagt, Fahrt, auf die die SchülerInnen der Klassen 8-10, die das Wahlpflichtfach Latein gewählt haben, einmal pro Jahr fahren. Dieses Jahr fuhren wir nach Regensburg mit Fr. Bahrmann, Fr. Wrobel und Hr. Bente.

Die Altstadt von Regensburg war früher mal von den Römern bewohnt gewesen, d.h. dort hatte es ein militärisches Lager (castra) für die Legionen gegeben, die die Grenze des römischen Reiches verteidigen sollten.

Wir wohnten in einer sehr netten kleinen Jugendherberge, die auf einer Insel in der Donau liegt. Das Essen war super lecker und es gab auch immer ein vegetarisches Gericht. Man konnte auch Fußball und Tischtennis spielen! Überall in der Jugendherberge stießen wir auf Latein:

Lateinfahrt_2.jpg

Im Historischen Museum Regensburg haben wir uns gegenseitig durch die Ausstellung geführt und einen Workshop zu römischer Kleidung und Spielen besucht.

Auf einer Stadttour mit einer sehr netten Stadtführerin umrundeten wir die Mauern des ehemaligen Lagers (allerdings waren wir zu diesem Zeitpunkt schon sehr erschöpft und wären eigentlich lieber mit einem kleinen Bus gefahren statt zu Fuß zu gehen.)

Am Mittwoch fuhren wir mit einem Schiff auf der Donau zur Gedenkstätte Walhalla. Sehr beeindruckend, aber auch irgendwie merkwürdig (Es gibt wenig Frauen, die dort mit einer Büste geehrte wurden! Fr. Bahrmann hat uns vorgeschlagen, doch in der Zukunft unbedingt daran zu denken, kluge Frauen vorzuschlagen, die dann nach Walhalla kommen könnten.)

Trotz unserer vielen Unternehmungen hatten wir viel Freizeit. Diese haben wir dann genutzt, um in der Stadt herumzulaufen und einzukaufen. Es ist dort auf jeden Fall anders als in Berlin. In Berlin muss man nur 100m laufen bis zum nächsten Supermarkt und es gibt hier überall Einkaufspassagen. In Regensburg musste man einen knappen Kilometer laufen zum nächsten Rewe. Dazu muss man sagen, dass wir nur in der Altstadt waren.

Lateinfahrt_4.jpgWir hatten in den Tagen auch viel Zeit zu lernen und für unsere Freizeit. Abends haben wir dann auch mit den Lehrern Frau Wrobel und Herrn Bente Werwolf gespielt. Es hat super viel Spaß gemacht und wir haben viel gelacht. Es war einfach eine angenehme Atmosphäre in Regensburg. Es war aber auch sehr schön, wieder in Berlin zu sein.

Schüler*innen des Wahlpflichtfachs Latein, Klasse 8

Zurück

 

 

Vorstellung der Theater-AGTheater_AG.jpeg

Wir sind die Theater AG - Du bald auch?

„Herzlich willkommen, zu unserem Eignungstest.“

„Sie fragen sich vielleicht, wer wir sind und warum sie hier sind.“

„Wir sind Repräsentantinnen vom Planeten Otulp und hier, um ihnen zu ermöglichen, mit uns zu kommen.“

„Denn Otulp ist einzigartig und wunderschön!“

„Und besteht aus Wackelpudding. Aber immer der Reihe nach…“

Theater_AG.jpegJa, dieses Jahr waren wir Außerirdische, haben in einer Messe unseren Planeten vorgestellt und Wackelpudding verteilt. Aber es geht bei uns nicht immer um ausgedachte Sprachen und steuerbare Kometen - obwohl wir unsere Kampfszenen wirklich lieben.

Wir entwickeln in Laufe des Schuljahres unser eigenes Stück. In welche Richtung es dabei geht, entscheidest also auch du! Lust auf Shakespeare? Wir auch! Auf witzige Dialoge, eigene Figuren und dramatische Bühnentode? Da sind wir dabei!

Ob du etwas können musst? Nö. Du denkst trotzdem, du bist nicht kreativ oder laut genug? Ging uns auch so…deshalb können wir dir sagen: Spaß haben reicht, komm gerne freitags nach der 7. Stunde in der Aula vorbei und lerne uns kennen :)

Wer genau ist die Theater-AG? Wer erwartet mich…?

Geleitet wir diese AG nicht von einem/einer Lehrer*in, sondern von Laura; Einer Theaterpädagogin, die die Proben strukturiert, leitet, uns Spiele wie „Samurai“ vorstellt- und Minimuffins zu den Endproben mitbringt.

Ansonsten sind wir gar nicht so viele…von siebter Klasse bis Oberstufe sind alle herzlich eingeladen!

Geprobt wird grundsätzlich freitags von 14:35 Uhr bis 16:35 Uhr in der Aula.

Zurück

 

Volleyball-AG

Die Volleyball-AG findet regelmäßig dienstags von 14.30 - 16.00 Uhr in der Alten Halle statt.

Bereits zum dritten Mal haben sich die Schülerinnen und Schüler zur Volleyball-AG getroffen und engagiert geübt und gespielt. Wir freuen uns aber über jeden und jede, die noch dazukommen.

Die AG ist für alle Interessierte mit und ohne Vorkenntnisse gedacht. Einfach hinkommen und mitspielen!

Zurück

Termine

22.10.-06.11.
Herbstferien

25.11.
Wandertag / LK-Klausuren

15.+16.12.
Weihnachtsmusikabende um 19 Uhr in der Aula
Online-Reservierungen auf der Homepage vom 05.-11. Dezember

20.12.
Berufsberatung Klasse 9 E - ab 2. Stunde

21.12.
Blocktraining für die Präsentationsprüfung zum MSA (Klasse 10) - ab 2. Stunde
Berufsberatung Klasse 9 FE1, 9FE2 - ab 2. Stunde

22.12.2022 - 02.01.2023
Weihnachtsferien

05.01.
„Schnuppertag“ für Grundschüler; Möglichkeit von Unterrichtsbesuchen in Klassenstufe 7;
Anmeldung auf der Homepage

11.-20.01.
Kursfahrt des Grundkurses „Skifahren“

23.01.
Deutsch-französischer Thementag

24.01.
„Tag der offenen Tür“ von 17:30-20:00 Uhr
Informationsveranstaltungen um 17:30 und 18:30 Uhr in der Aula

Zurück

Ticker 15.12.2022, 19.00 Uhr (Aula): Weihnachtsmusikabend --- 16.12.2022, 19.00 Uhr (Aula): Weihnachtsmusikabend --- 20.12.2022, ab 2. Stunde: Berufsberatung für die Klasse 9E